Stellungnahme des 1. Gesellschaftspräsident

Stellungnahme zu den Vorfällen im Verein.

1. Die beschuldigte Person ist kein Mitglied mehr im Verein

2. Unser Verein nimmt in aller Deutlichkeit Abstand von rechtem Gedankengut, von jeglichen Nationalismen und Diskriminierung jeglicher Art. Wir sind seit 52 Jahren ehrenamtlich für die Brauchtumspflege der fränkischen Fasenacht engagiert.

Wir stehen für die Werte – Toleranz, Weltoffenheit, Menschlichkeit, Demokratie, Solidarität und Hilfsbereitschaft.

Wir können das Gesehene nicht ungeschehen machen, wir können das Verhalten auch nicht gut heißen. Das Thema Rassismus war noch nie Thema in unserem Verein. Nun wurden wir da hereingezogen und müssen, werden und wollen uns mit dem Thema aktiv auseinandersetzen um das Geschehene aufzuarbeiten und dies in Zukunft nie wieder Thema werden zu lassen.

Es ist schlimm für uns, dass die Tätigkeit all unserer ehrenamtlich engagierten Aktiven hierdurch Schaden erleidet.

Wir werden mit unseren Aktiven mit Aktionen Zeichen setzen, dass wir für unsere Werte einstehen.

Hiermit haben wir bereits bei unseren beiden ersten Veranstaltungen begonnen und sind nicht in buisness as usual übergangen,

sondern haben uns mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt. Wir haben uns an der Aktion des Bund Deutscher Karneval beteiligt und hierzu Buttons gestaltet und verteilt „Wir sind bunt“. Ebenso hat der Verein durch das Lied gemeinsam sind wir stark ein Zeichen gesetzt hat, dass wir gemeinsam aufstehen um etwas zu tun.

Denn wir sind bunt und unser Fasching und unsere Werte sind bunt.

Euer 1. Gesellschaftspräsident

Christian Reusch

Das könnte dich auch interessieren...