Wir sind Bunt! Gilde Giemaul setzt deutliches Zeichen gegen Diskriminierung jeder Art

Heidingsfeld. Die Fasenachtsgilde Giemaul Heidingsfeld e.V. präsentierte beim Hätzfelder Narrenwecken das neue Giemaulpaar Andi I. und Nadine I. der Öffentlichkeit.

Zur jetzigen Zeit fiel es dem Verein schwer Freude, Fasching und Fröhlichkeit zu verbreiten. Allerdings zeigte die starke Gemeinschaft ein deutliches Zeichen: Wir sind Bunt! 140 Aktive der Gilde Giemaul und befreundete Vereine zogen durch Heidingsfeld und eröffneten mit dem traditionellen Fackelzug durch das „Städtle“ die fünfte Jahreszeit in Heidingsfeld.

Die vorhandenen Vorwürfe wurden durch den 1. Gesellschaftspräsidenten Christian Reusch der Öffentlichkeit in seiner Begrüßungsrede in der Schulzenmühle erläutert und er ging intensiv auf diese ein: „Wir sind Bunt! In unserem Verein hat rechtes Gedankengut, Diskriminierung und rassistische Äußerungen keinen Platz“, so Reusch weiter. „Wir gehen mit den Vorwürfen offen um und wollen diese weiter vereinsintern Aufarbeiten. Wir können das Gesehene nicht ungeschehen machen, wir können das Verhalten auch nicht gut heißen. Das Thema Rassismus war noch nie Thema in unserem Verein. Nun wurden wir durch ein mittlerweile ehemaliges Mitglied mit dem Thema konfrontiert und werden und setzen uns mit dem Thema aktiv auseinander um das Geschehene aufzuarbeiten. Es ist schlimm für uns, dass die Tätigkeit all unserer ehrenamtlich engagierten Aktiven hierdurch Schaden erleidet.“

Wir sind Bunt! Mit diesem Zeichen möchte die Gilde Giemaul nach außen zeigen das der Verein gegen Diskriminierung jeder Art ist.

Über 400 Besucher erhielten ein Zeichen gegen Diskriminierung – die von der Gilde Giemaul eigens entworfenen Buttons „Wir sind Bunt!“ wurden von den Besuchern gleich genutzt und angesteckt. Alle Aktiven des Fasenachtsvereins verdeutlichen den Zusammenhalt in einem spontanen „Flashmob“ Wir zusammen! Wir stehen für einander ein!

Bereits am Eröffnungsabend der Gilde Giemaul wurde mit den neu eingeführten Buttons „Wir sind Bunt!“ den Mitgliedern der Sachverhalt erläutert und auf die aktuellen Entwicklungen hingewiesen. In der Begrüßungsrede nahm Reusch in aller Deutlichkeit Abstand von rechtem Gedankengut, von jeglichen Nationalismen und Diskriminierung. „Wir stehen für die Werte – Toleranz, Weltoffenheit, Menschlichkeit, Demokratie, Solidarität und Hilfsbereitschaft. Wir sind seit 52 Jahren ehrenamtlich für die Brauchtumspflege der fränkischen Fasenacht engagiert“, so Reusch weiter. Für seine deutlichen Worte erhielt er Beifall der Mitglieder und der anwesenden Vertreter des Fastnachtsverbandes Franken, dem Präsidenten Marco Anderlik, dem unterfränkischen Bezirkspräsidenten Tobias Brand, Ordenskanzler Norbert Schober und Beisitzer André Köstner.

Die Fasenachtsgilde Giemaul bedauert auf allen Vereinsebenen die Vorkommnisse.

Bildunterschrift: Die Fasenachtsgilde Giemaul Heidingsfeld e.V. setzte beim tradionellen Narrenwecken mit dem Flashmob „Wir zusammen! Wir stehen für einander ein!“ ein deutliches Zeichen gegen rechtes Gedankengut, Diskriminierung und rassistische Äußerungen. Foto: Lothar Pfützner

Das könnte dich auch interessieren...