1. Würzburger BUNTESITZUNG der Gilde Giemaul ein riesiger Erfolg

Heidingsfeld. Zum ersten Mal veranstaltet die Fasenachtsgilde Giemaul Heidingsfeld e.V. die Würzburger BUNTESITZUNG eine integrative Prunksitzung unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Hülya Düber.

Menschen mit und ohne Handicap die Möglichkeit zu geben Fasching zu feiern, war Ziel der Veranstaltung.

Die hohe Nachfrage nach den kostenfreien Eintrittskarten bestätigte den Traditionsverein bei der Durchführung der Veranstaltung. Über 200 Besucher mit und ohne Handicap feierten diesen Sonntag im Heidingsfelder Radlersaal.

„Wir sind überwältigt von dieser Resonanz“, berichtete Stephan Leutner, 1. Sitzungspräsident der Gilde Giemaul. Wir mussten leider Anfragen nach Eintrittskarten ablehnen, so Leutner weiter.

Die Gilde Giemaul hatte sich für diese Veranstaltung einiges einfallen lassen. So spielte als Sitzungs- und Stimmungskapelle „The Brailers“, die Band aus dem Würzburger Blindeninstitut. Auch im tänzerischen Bereich konnte die Veranstaltung bei den Besuchern punkten. So zeigten Annika Reusch, als Tanzmariechen, die Juniorengarde, sowie die Giemaulgarde ihr Können auf der Hätzfelder Narrenbühne.

Tosenden Applaus gab es beim Auftritt der Rollstuhltanzgruppe „Dancing Hearts“ die 10 Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen wirbelten mir Ihren Tanzpartner über den Tanzboden und zeigten was man alles mit einem Rollstuhl anfangen kann.

Auch magische Momente gab es an diesem Nachmittag, die Zaubershow von Heiner Kressmann alias „Enrico“ und der Auftritt der Majorettes aus Helmstadt zauberte staunende Gesichter in den Radlersaal.


Glückliche und zufriedenen Gesichter gab es nach der 1. Würzburger BUNTENSITZUNG bei den Verantwortlichen und Kooperationspartner. Hubert Hertlein (Institutsleiter Blindeninstitut Würzburg), Johannes Spielmann (Vorstand Blindeninstituts-Stiftung), Rolf Müßig (Arche GmbH), Marco Anderlik (Präsident des Fastnacht-Verband-Franken) und Christian Reusch (1. Gesellschaftspräsident) sind sich sicher, im nächsten Jahr wird es die 2. Würzburger BUNTENSITZUNG geben. (Foto: Sven Kelber)

Für das absolute Faschingsfeeling sorgten die Musikgruppen Samba Felicidade und die Hettschter Gassenfetzer. Bei diesen Rhythmen brodelte die Stimmung im Saal förmlich über.

Auch Christian Reusch der 1. Gesellschaftspräsident der Giemäuler, war überwältigt von dieser Veranstaltung. Diese Ausgelassenheit und Fröhlichkeit der Besucher bei der BUNTENSITZUNG muss man selber erlebt haben, so Reusch.

Großes Lob erhielt der Traditionsverein von Marco Anderlik ,dem Präsidenten des Fastnacht-Verband-Franken e.V., für diese integrative Prunksitzung. Menschen mit Handicap in die Mitte der Gesellschaft zu Rücken, sollte Ziel von uns allen sein.

Viel Organisation und Absprache unter dem Veranstalter und teilnehmenden Häusern wie z.B. dem Würzburger Blindeninstitut und der Arche gGmbH war im Vorfeld nötig, um den Besuchern diesen Tag unvergesslich zu machen.

In der Begrüßung von Sitzungspräsident Leutner wurde dieser Organisatorische Aufwand deutlich, so musste man schauen wie Rollstühle auf die Bühne kommen, jeder den passenden Platz im Raum hat und auch die medizinische Versorgung bei der Veranstaltung musste sichergestellt werden.

„Die strahlenden und zufriedenen Gesichter belohnen unser Handeln“ sagte Leutner nach der Veranstaltung. Und eins ist sicher! Im nächsten Jahr wird es die 2. Würzburger BUNTESITZUNG im Städtle am Main geben, so Leutner weiter.

Hier der Videobeitrag von TV Mainfranken zur Würzburger BUNTENSITZUNG – die integrative Prunksitzung für Würzburg und Umgebung

Dr. Hülya Düber (Sozialreferentin der Stadt Würzburg) und Christian Reusch (1. Gesellschaftspräsident)  bei der Präsentation des Veranstaltungsplakates. (Foto: Sven Kelber)

Das könnte dich auch interessieren...