Antidiskriminierungsbeauftragte

Wir alle wünschen uns Spaß im Fasching und dafür üben und trainieren und wir das ganze Jahr sehr hart. Und wie in jeder Familie und in jedem Verein kommt es hin und wieder zu Schwierigkeiten und Problemen. Nicht immer gehen wir miteinander so um, wie wir uns es wünschen.

Ina Göpfert – Antidiskriminierungsbeauftragte der Gilde Giemaul (Foto: Sven Kelber)

Wer sich in der Gilde Giemaul in diskriminierender Weise beleidigt, beschimpft, übergangen, eingeschüchtert, angefeindet, erniedrigt, entwürdigt, sich ungerecht oder unfair behandelt fühlt, soll mit dieser frustrierenden Erfahrung nicht alleine fertig werden müssen. 

Meine Unterstützung erfolgt in Form von Beratung, Vermittlung im Verein oder Weitervermittlung an Beratungsstellen. 

Wenn du alleine nicht weiterkommst oder einfach mal mit jemandem im Vertrauen über dein Anliegen reden möchtest,  sprich mich an oder schreib mir und wir werden eine Lösung  finden.

Zunächst betrachte ich das Diskriminierungsereignis immer aus der Perspektive der oder des  Betroffenen. Dein Anliegen genießt Vertraulichkeit.

Als Gilde Giemaul wollen wir unsere soziale Verantwortung  gemeinsam annehmen und  jedem Mitglied bei Schwierigkeiten und Problemen im Verein beistehen.

Wir – die Gildenfamilie –  wollen füreinander da sein und noch stärker zusammenwachsen.